Leute, stuttgart diary

Stuttgart goes orange: NEIN zu Gewalt gegen Frauen.

Zum zweiten Mal beteiligt sich der Zonta Club Stuttgart am 25. November 2021 an der Aktion „Orange the World“ und setzt damit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Zahlreiche prominente Gebäude in der Stuttgarter Innenstadt werden in leuchtendem Orange erstrahlen. 

Am 25. November taucht sich Stuttgart in oranges Licht. Ab 17 Uhr setzen viele Gebäude in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt mit dieser Beleuchtung ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Initiiert wird diese Aktion von Zonta International, einem weltweiten Netzwerk berufstätiger Frauen in 63 Ländern. Die internationale Kampagne steht unter dem Motto „Orange The World“ – Orange ist die Farbe von UN Women und symbolisiert eine Zukunft ohne Gewalt.

2012 startete Zonta International die weltweite Kampagne Zonta Says NO to Violence Against Women, die mit öffentlichen Aktionen mehr Aufmerksamkeit für das Ziel schaffen will, Gewalt an Frauen und Mädchen in aller Welt zu beenden. Denn weltweit erfahren 35 Prozent der Frauen aufgrund ihres Geschlechts psychische und physische Gewalt. In Deutschland versucht jeden Tag ein Mann, seine Frau umzubringen; alle drei Tage wird eine Frau von ihrem Partner oder Expartner getötet. Als Familientragödien verharmlost, bleiben viele Frauenmorde verborgen oder verdecken die patriarchalen Macht- und Gewaltmuster, die sich tief durch unsere Gesellschaft ziehen. Es sind keine Ehrenmorde oder Beziehungstaten, sondern Femizide: Morde, die an Frauen verübt werden, weil sie Frauen sind.

Vision

Zonta International verfolgt die Vorstellung einer Welt, in der Frauenrechte als Menschenrechte anerkannt sind und in der jede Frau ihr Potential voll entfalten kann. In dieser Welt haben Frauen Zugang zu allen Ressourcen und sind genauso wie Männer in Entscheidungspositionen vertreten. In dieser Welt lebt keine Frau in Angst vor Gewalt.

Geschichte

Die frühen Zontians gehörten einer Generation von Frauen in den USA an, die erstmals Zugang zu höherer Bildung erhielt und das allgemeine Wahlrecht besaß. Sie waren Teil der stetig wachsenden Zahl von Frauen, die, wenn auch noch in geringer Zahl, erwerbstätig waren. Sie wollten Frauen gleiche Rechte sichern und ihnen ein besseres Leben ermöglichen. Der erste Zonta Club wurde in Buffalo, New York, am 8. November 1919 gegründet. Die Zahl der Mitglieder stieg schnell an. Um 1920 schlossen sich neun Zonta Clubs zu einem Verband mit 600 Mitgliedern zusammen. Heute nach über 100 Jahren bleibt Zonta dem Auftrag treu und, fokussiert auf Schlüsselthemen, erfüllt Zonta die selbstgesetzten Aufgaben beim Zugang zur Ausbildung, bei der Beendigung geschlechtsspezifischer Gewalt und bei der Verhinderung von Kinderehen.

2020 gingen das erste Mal in Stuttgart die orangenen Lichter an.

Wir wollen mit Zonta an diesem Tag dabei sein um ein Zeichen zu setzten. Überall in der Welt wird immer noch häufig die Gewalt gegen Frauen als selbstverständlich hingenommen. Deshalb ist es für uns wichtig den Menschen die Augen zu öffnen und nicht weg zusehen.

Thomas Lehman, Geschäftsführer bei Märkte Stuttgart GmbH
WER MACHT MIT:
Staatsgalerie, Haus der Geschichte, Hotel Silber, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, Landtag, Baden-Württemberg, Breuninger, Markthalle, Stiftskirche, Kunstmuseum, Marquardtgebäude, Anwaltskanzlei Gleiss Lutz, Theater der Altstadt, Theater Rampe, Studiotheater, Theater TriBühne, Hospitalhof, Renitenztheater, Altes Schauspielhaus, St. Maria Kirche, Friedrichsbau Varieté.

Ihr wollt mehr darüber wissen? Zonta Club Stuttgart